der Kunsthof in der presse

Ein Stil von großer Anziehungskraft
Artibus präsentiert Werke von Hartmut „Hacki“ Ritzerfeld . Bedeutender Künstler und Stolberger Original zeigt vielfältiges Schaffen.

Mit einem wahren Paukenschlag hat die aktuelle Kunstausstellungsreihe Artibus begonnen: Weit mehr als 150 Menschen strömten in die Burg-Galerie, um die Werke des bedeutenden Kupferstädter Künstlers Hartmut „Hacki“ Ritzerfeld zu bestaunen.

Die äußerst sehenswerte Ausstellung des Meisterschülers von Joseph Beuys bietet bis Sonntag, 3. April (siehe Infokasten) einen facettenreichen Einblick in das Schaffen Ritzerfelds und fasziniert sowohl mit großformatigen Exponaten, als auch mit vielen Details, die die Blicke der Besucher bannen.

Eigenständiger Künstler
Die vielfältige Schau präsentiert Bilder und Installationen des Beuys-Meisterschülers und vor allem Werke des eigenständigen Künstlers „Hacki“ Ritzerfeld mit seinem unverkennbaren Stil, von dem eine große Anziehungskraft ausgeht. Erstmals gezeigt werden unter anderem zwei ganz spezielle Werke, die als Gemeinschaftsarbeiten während eines Mal-Happenings entstanden und die künstlerische Handschrift Ritzerfelds ebenso aufweisen wie die der Düsseldorfer Künstlerin Daniela Flörsheim, ebenfalls Meisterschülerin von Beuys.

Flörsheim steuert auch ein eigenes großformatiges Werk zu der beeindruckenden Ausstellung bei, und bei der Vernissage zeigte sie in einer Mal-Performance live, wie losgelöst von der umgebenden Situation konzentriert Arbeiten der expressiven spontanen Malerei in kurzer Zeit entstehen. Bei der Ausstellungseröffnung würdigte Bürgermeister Tim Grüttemeier „Hacki“ Ritzerfeld als „ein Stolberger Original, das die Kupferstädter Kunstszene maßgeblich beeinflusst und aufgewertet hat“.

Kulturmanager Max Krieger dankte Angelika Kühnen, Ritzerfelds Galeristin, für ihr Engagement, und auch Artibus-Kurator Rafael Ramírez Máro betonte den Stellenwert des Schaffens von „Hacki“ Ritzerfeld. Zur Einführung in die Ausstellung übergab Ramírez an Bernd Groten, der den Künstler und seine Werke näher vorstellte. Als Finale der eindrucksvollen Artibus-Ritzerfeld-Ausstellung ist eine Finissage mit besonderem Programm vorgesehen (wir berichten).

Noch bis zum 3. April
Die Artibus-Ausstellung mit Werken von Hartmut „Hacki“ Ritzerfeld ist bis Sonntag, 3. April, dienstags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr in der Burg-Galerie, Faches-Thumesnil-Platz, zu sehen.

Text und Foto von Dirk Müller, Aachener Zeitung
Lesen Sie mehr auf:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/6d90ca7b18