Aktuelles aus dem Kunsthof

Beflügelte Wesen von Alexander Göttmann
Wer Alexander Göttmann zu sich einlädt, kann ein kleines Problem bekommen. Dieser Künstler ist im Wahrsten Sinne des Wortes ein Löffelfetischist. Zahlreiche seiner Kunstwerke kommen regelrecht aus dem Besteckkasten.

So erzählt der Künstler gerne die Geschichte vom Kaffeelöffel: „Eine Gastgeberin beobachtete mich dabei, wie ich ganz langsam den Kaffee mit einem kleinen Löffel umrührte. „Alexander, du brauchst erst gar nicht darüber nachzudenken. Der Löffel bleibt hier!“ sagte sie zu mir.

Löffelkunst und geflügelte Wesen
Alexander Göttmann ist Künstler mit Leib und Seele. Kaum ein Material lässt sich von seinen Händen nicht in ein faszinierendes Kunstwerk, oft sind es engelsgleiche Wesen, verwandeln, Besteck mit inbegriffen, das man jedoch erst auf dem dritten Blick erkennt. Aus Messer, Gabeln und Löffel schafft er wundervolle Skulpturen, wie Fische, Frösche, Meerjungfrauen und seine mystischen Figuren.

Bewusst vermeidet der Künstler selbst den Engelsbegriff, da er eine damit einhergehende Kategorisierung in Gut und Böse vermeiden möchte. Stattdessen unterscheidet er bei seinen Skulpturen zwischen männlichen Wesen, sogenannten „Vogelmenschen“ und weiblichen Wesen, den „geflügelten Wesen“, deren weibliche Reize er ganz im Fantasy-Stil erotisch in Szene setzt.

Auf die Frage, wie ihm die Idee mit der Besteckkunst gekommen sei, erzählt er die Geschichte von Toni Schuhmacher: Dieser sagte wohl einmal zu ihm: ‚Mach mir eine interessante Skulptur. Einen Fisch oder so.‘ Bei der Überlegung, woraus die Schuppen des Fisches sein könnten, kam dem Künstler die Idee, sein heutiges Markenzeichen.

Von Korjakowka nach Deutschland
Alexander Göttmann wurde 1957 als Sohn deutschstämmiger Eltern in Korjakowka, Kasachstan, in der damaligen Sowjetunion geboren. Nach seiner Ausbildung als Formgestalter absolvierte er das Studium der Malerei, Bildhauerei und Design an der Kunst- und Theaterhochschule von Alma-Ata. Seit 1994 lebt der Skulpturenkünstler nun in Deutschland und hat an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen. Seine Skulpturen stehen u. a. in seiner Heimat Kasachstan, in Belgien, den Niederlanden und Italien, wo er z. B im Rahmen der 4. Biennale D’Arte Venedig ausgestellt hat.

Alexander Göttmann einer bestimmten Kunstrichtung zuzuordnen dürfte schwer sein.. Wer sich aber mit den Göttmann’schen Werken auseinandersetzt, wird immer wieder auf das Leitmotiv des „Vogel“ stoßen. Alexander Göttmann sagt selber folgendes dazu: „Vögel können fliegen, stehen für Freiheit und haben eine eigene, faszinierende Art, Emotionen zu zeigen. Schon als Kind lernte ich, ihre Gefühle wahrzunehmen.

Text: John O´Groats ( Nennung des Autors gem. Urhg )

Ausstellungsdaten

Ausstellung im Europäischen Kunsthof
24. Januar 2015 - 8. März 2015
Hostetstr. 54, 52223 Stolberg – Büsbach

Geöffnet Sa. + So. jeweils von 12 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung